Wildcats Juniors weiterhin Gruppenerster

Wildcats Juniors weiterhin Gruppenerster

Vergangenen Samstag konnten die Wildcats Juniors im Heimspiel gegen die Regensburg Phoenix mit einem 48:0 Sieg ihren Vorsprung weiter ausbauen und bleiben Erster der Gruppe Ost in der höchsten bayerischen Jugendliga. Damit rückt der Einzug in die Playoffs um den Meistertitel in immer greifbarere Nähe.

Die Regensburg Phoenix wurden mit Spannung erwartet, waren sie doch den Wildcats mit zwei Siegen und einer knappen Niederlage dicht auf den Fersen. Doch zumindest diesen Samstag hatten sie den Wildcats Juniors nichts entgegenzusetzen, und das, obwohl Kirchdorfs Headcoach Christoph Braun an diesem Tag nur über einen reduzierten Kader verfügte. Wohin die Reise gehen würde, zeigte sich bereits beim Kickoff, den Lorenz Sendlinger über fast 90 Yards in die Endzone der Regensburger trug und so nach wenigen Spielsekunden die ersten Punkte inklusive Extrapunkt holte. Die Phoenix packten daraufhin einen Trickspielzug aus, der sie weit in die Hälfte der Wildcats brachte, eine Interception holte aber schnell die Kirchdorfer Offense wieder aufs Feld, und Sendlinger machte die nächsten sieben Punkte. Den Return der Regensburger stoppte Johannes Achtert an der 20 Yards Linie der Wildcats, harte Tackles durch Christoph Metzl und Andre Zientek verhinderten ein weiteres Vorankommen. Wieder in Ballbesitz, folgte ein weiterer TD Sendlingers. Wieder kamen die Phoenix durch einen weiten Return der Kirchdorfer Endzone nahe, ein Quarterback Sack Stefan Lohers stoppte allerdings diesen Drive. Dann arbeitete sich Runningback Thomas Probstmeier übers Feld bis über die Regensburger Goalline und holte TD Nummer 4 für sein Team. Regensburg musste sich der Wildcats Defense geschlagen geben und punten, Der Return Zienteks ging weit in die gegnerische Hälfte, Probstmeier brachte den Ball nahe an die Endzone, Sendlinger komplettierte. Damit stand es 3:30 min vor der Halbzeit bereits 35:0, und nun hieß es bereits zum dritten Mal in dieser Saison Mercyrule, also durchlaufende Uhr.

Entsprechend schnell verlief dann auch die zweite Halbzeit. Der Return brachte den Phoenix zwar eine gute Ausgangsposition, die Defense vereitelte aber jeglichen Raumgewinn, der Punt Return Zienteks ging bis an die 20 der Phoenix. Trotz starkem Druck der Regensburger Defense gelang QB Uli Fischer ein Pass in die Endzone auf Sendlinger zum 41:0. Wieder hielt die Defense der Wildcats, im nächsten Drive gaben die Kirchdorfer den Ball mit einem Punt ab und ließen die Phoenix weit in deren Hälfte starten. Dann fing Zientek wenige Sekunden vor Ende des Spiels einen Pass der Phoenix ab und trug ihn in die Endzone, mit Extrapunkt der Endstand 48:0.

Nach dem Spiel gratulierte Headcoach Braun seinem Team: „Wir haben heute eine hervorragende Teamleistung gezeigt, und das, obwohl wir einige Spieler auf Postionen einsetzen mussten, auf denen sie noch nie gespielt haben. Das hat perfekt funktioniert, und darauf könnt ihr wirklich stolz sein.“

Am Samstag, den 17.06., kommen die Straubing Spiders in die Inn Energie Arena, ein Team, das man keinesfalls unterschätzen darf. Im vergangenen Jahr war das Heimspiel gegen die Spiders das einzige Spiel der Vorrunde, das die Wildcats verloren haben. Tatkräftige Unterstützung durch die Fans ist also angesagt. Kickoff ist wie immer um 12:00 Uhr. Ab 16.00 Uhr dann wieder ein GFL2 Spiel der Seniors gegen die Gießen Golden Dragons.