Wildcats siegen in letzter Minute

Wildcats siegen in letzter Minute

Klare Ergebnisse oder souveräne Siege sind heuer nicht die Angelegenheit der Kirchdorf Wildcats. Mit einem 50:43 Last Minute-Sieg gegen den Tabellenzweiten Gießen Golden Dragons halten sich die Kirchdorfer jedoch im Titelrennen in der GFL2. 480 Zuschauer sahen in der In(n) Energie Arena ein nervenaufreibendes Spiel, in dem es lange so aussah als könnten die Wildcats hier nicht verlieren. Souverän kam das Team von Headcoach Christoph Riener auf das Feld. Die Körpersprache stimmte und die Leistung ebenso. Madison Mangum eröffnete das High-Score-Game mit einem gefangenen Pass (Extrapunkt Lukas Anzenender). Gießen konnte mit dem starken Runningback Darrell Tate jedoch ausgleichen zum 7:7. Von da ab lief es jedoch für die Wildcats. Vor allem lief Jakob Mühlthaler. Der Kirchdorfer Runningback spielte eine außergewöhnlich starke Partie und brachte sein Team immer wieder in eine gute Feldposition. Zweimal in Folge war es dann wieder Madison Mangum, der fast alle Bälle fing und die Wildcats mit 21:7 in Front brachte. In dieser Phase war die Abwehr der Wildcats auch nicht zu überwinden. Die Defense Line mit Philipp Sendlinger, Christoph Asenkerschbaumer und Kilian Weber brachten immer wieder den Quarterback der Dragons zu Fall und als Linebacker räumten Johannes Mühlthaler und Benedikt Probstmeier ab. Auch hatte das Backfield die Pässe des Gegners unter Kontrolle. Sinan Günaltay, Manuel Frey und Dylan Stepleton waren auf der Hut. Zur Pause stand es nach einem weiteren Touchdown durch Stefan Hautzinger 28:14 und die Fans konnten die Halftime Show mit der Tanzfomation Beasty Ladies aus Braunau so richtig genießen. Und im dritten Viertel ging es für die Wildcats souverän weiter. Touchdown Andreas Ettner und noch ein weiter Pass von Jadrian Clark auf Lukas Anzeneder stellten den Score auf 42:20 und das Spiel schien gelaufen. weit gefehlt. Plötzlich stotterte der Angriff der Hausherren und auch die Defense brachte nicht mehr den Druck. Gießen holte auf. Zwei Touchdowns in Folge führten zum 42:35 und ausgerechnet in dieser Phase verpatzen die Wildcats einen Punt und die Dragons standen an der 17 Yard Linie von Kirchdorf. Mit einem kurzen Pass in die Endzone und einer frechen Conversion (2 Punkte für ein erneutes Laufen in die Endzone) waren die Dragons plötzlich vier Minuten vor Schluss mit 43:42 in Führung gegangen. Doch die Offnese der Wildcats blieb ruhig. Wieder gute Läufe von Jakob Mühlthaler nahmen Zeit von der Uhr und bei 54 Sekunden vor Schluss gelang Jadrian Clark der entscheidende Pass auf Madison Mangum. Die Wildcats waren wieder mit 48:43 in Front. Die Trainer entschieden sich für ebenfalls zwei Zusatzpunkte und Mangun fing den Ball in der Endzone zum 50:43. Nun musste die Defense der Wildcats noch halten. Nach dem Kick Off war es erst Sinan Günaltay, der einen Pass stoppte und am Ende fiel die komplette Defense Line über den gegnerischen Quarterback her, der den Ball verlor und in die Hände der Wildcats fiel. Das Spiel war entschieden. „Für schwache Nerven war das heute nix“, bestätigte auch im Abschlussgespräch Christoph Riener und schwor sein Team auf die nächste Aufgabe gegen Ravensburg am kommenden Sonntag ein.




JETZT ANMELDEN

Spielberichte, Insider-News und vieles mehr!

Kostet nichts, bringt dich aber noch näher an das Team der Kirchdorf Wildcats!

... be a Wildcat!

Du hast dich erfolgreich angemeldet. Du wirst in kürze eine Bestätigungs-E-Mail erhalten.