Einen Riesenerfolg konnten die Kirchdorf Wildcats mit dem Charity Bowl 2016 im Braunauer Grenzlandstadion verbuchen. Bei bestem Wetter sorgten 1.600 Footballfans für eine prächtige Kulisse beim Benefizspiel der Wildcats gegen die Vienna Vikings 2 aus der österreichischen Hauptstadt. Das Rahmenprogramm ließ keine Wünsche offen und mit dem abschließenden Stadionfeuerwerk setzten die Wildcats einen grandiosen Schlusspunkt. Das Spiel geriet so fast zu Nebensache. Gegen die Vikings hatten die Wildcats selten Schwierigkeiten und das neue Traumpaar der Kirchdorfer Offense mit Quarterback Brady Huber und Receiver Alex Gillett konnte voll überzeugen. Am Ende stand es 56:23 für die Kirchdorfer und beide Teams feierten im Anschluss den gelungenen Abend. Start war bereits um 17.00 Uhr mit der Band The Unduster und vor den Stadiontoren stauten sich bereits die Fans. Die Haupttribüne war schnell voll und das Programm ging ohne Unterbrechung weiter. Die beiden Bürgermeister von Braunau und Kirchdorf, Johannes Waidbacher und Johann Springer eröffneten offiziell den zweiten Charity Bowl. Den Einlauf der Mannschaften umrahmten die Cheerleader der Vachendorf Panther und der Vienna Vikings zusammen mit den Minis des FC Braunau, die die Nationalfahnen auf das Feld trugen. Beide Hymnen wurden von der Trachtenkapelle Mining intoniert, bevor das Spiel um 19.00 Uhr losging.

„Es war ein perfekter Abend“, freuten sich Präsident Hans-Peter Klein mit den Hauptorganisatoren Christoph Simmeit und Patrick Wedam. Zusammen mit dem FC Braunau wird in den nächsten Wochen auch die Spendenübergabe an die beiden Kinderkrebshilfen Oberösterreich und Rottal-Inn stattfinden, bei denen sich der Präsident für ihre wertvolle Arbeit bedankte. Zum Schluss galt auch noch der Dank allen Helfern im Stadion, allen voran der Jugend der Wildcats und natürlich den zahlreichen Sponsoren, die das tolle Rahmenprogramm erst möglich machten.